Was bedeutet „Conversion“ im Online Marketing?

Conversion als Schlüsselbegriff im Online Marketing

Conversion

Die so genannte Konversion, im englischen Ursprung Conversion, ist ein Fachausdruck aus dem Marketing und beschreibt die messbare Erreichung des Ziels der Marketingmaßnahme, womit die angesprochene Zielperson konvertiert oder für bestimmte Zwecke umgewandelt wurde.

Normalerweise tritt der Begriff im Bereich des Online-Marketings auf, wo er sehr gut nachvollziehbar ist. Eine Conversion kann den Kauf von Produkten bezeichnen als auch das Ausfüllen eines Kontaktformulars, den Download eines PDFs, eine Anmeldung zu einem Newsletter oder weitere Aktionen. Sie wird als absolute Zahl angegeben. Die Conversion Rate dagegen wird in Prozenten ausgedrückt und zeigt den tatsächlichen Erfolg einer Website im Verhältnis zu den Klicks/ Sitzungen, z.B. Traffic von 5.000 bei einem Online Shop und 200 Käufe dazu ergeben eine Conversion Rate von 4%. Einsehbar sind die Conversions und die Conversion Rate u.a. mit Google Analytics. Dort muss jedoch  vorher ein Conversion Tracking aktiviert werden.

Vor den Conversions und den Klicks werden auch noch Impressionen ( Einblendung der Werbeanzeige bzw. des Homepage- Links )  analysiert. Sie haben einen höheren Umfang als die Konversionen und die Klicks, da nicht jeder Klick zu einer Umwandlung führt, und nicht jede Impression zu einem Klick. Die Impressionen führen zur Bekanntmachung einer Homepage, die bei Einblendung schon mal in das Gedächtnis bei den Usern gerufen wird. Es sollte noch erwähnt, dass Google Analytics die Conversion Rate ausgehend von Sitzungen und nicht Klicks berechnet. Diese variieren meist in der Höhe im Vergleich zu den Klicks. Die Erläuterung finden Sie hier.

Conversions haben in der Regel nur einen relativ geringen Anteil an den Klicks als auch an den Sitzungen. Onlineshops haben z.B. derzeit eine Conversion Rate von ca. 3- 4%, d.h. so viel Prozent der Sitzungen führen zum Kauf. Die Conversions und die Conversion Rate sind als der eigentliche Maßstab für den Erfolg einer Internetseite anzusehen. So ist ein hoher Traffic bei gleichzeitig niedriger Conversion Rate eher ein negatives Zeichen. Möglicherweise ist das Design der Website nicht ansprechend, das Angebot zu teuer oder der Inhalt entspricht nicht den Erwartungen des Users. Gerade bei Google AdWords sollte man besonders auf dieses Verhältnis zwischen Klicks/ Sitzungen und Conversions achten, sonst zahlt man viel Lehrgeld. Dieses Verhältnis kann man optimieren mit der so genannten Conversion Rate Optimization ( CRO ). Dabei wird z.B. geprüft, ob und inwiefern Handlungsaufforderungen ( Call to Actions ) platziert sind auf den Zielseiten (Landing Pages).

Über diesen Blog:

Wir bieten Ihnen Marketing News zu verschieden Themen.

Artikelarchiv

Kategorien

mehr aus unserem Blog

siehe alle Beiträge